Imagebild Imagebild Imagebild

UnterstricheZukunftssicher: CO2 neutral schon jetzt!


Die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) ist im Frühsommer 2014 in Kraft getreten. Im Neubaubereich steigen die energetischen Standards in einem Schritt um ca. 25 Prozent. Gültig sind die neuen Bestimmungen zwar erst ab 2016 - aber wer sich mit Neubauplänen beschäftigt, sollte bereits heute die zukünftigen Werte erfüllen. Das sichert die Zukunftsfähigkeit des Eigenheims und wirkt sich positiv auf die Wertstabilität aus.

Die entsprechende Energiespartechnik, ist in der Praxis längst bewährt. "Schlaue" Bauherren sind den staatlichen Vorgaben voraus und realisieren ein Eigenheim auf Niedrigstenergiestandard oder sogar als Energie-Plus-Haus, welches mehr Energie erzeugt, als es verbraucht.

Aus den zahlreichen Möglichkeiten stellen wir die für Ihre Bedürfnisse optimale Kombination zusammen.



DecoelementHeizsysteme


Wärmepumpen

Eine saubere, intelligente und effiziente Lösung – vor allem auch angesichts des Klimawandels und der ständig steigenden Energiepreise. Mit uns können Sie das Potenzial dieser Technik bei Ihrem Hausbau voll ausschöpfen: dank jahrelanger Erfahrung, kompetenter und bewährter Partner.

  • Luft/Wasser Wärmepumpen
    Mit einer Luft/Wasser-Wärmepumpe nutzen Sie die kostenlose Wärme, die selbst im Winter in der Außenluft vorhanden ist. Im Vergleich zu einer Erdwärmepumpe ist eine Luftwärmepumpe leicht und kostengünstig zu installieren. Sie hat jedoch einen geringeren Wirkungsgrad, bedingt durch die starken Schwankungen der Lufttemperatur im Jahresverlauf. Deswegen eignet sie sich besonders gut für Häuser, die einen geringen Heizwärmebedarf haben, beispielsweise Passivhäuser, Energiesparhäuser oder die immer beliebteren Energie-Plus-Häuser.

  • Wasser/Wasser Wärmepumpen
    Eine Wasserwärmepumpe nutzt die Wärme-Energie des Grundwassers. Dabei wird das Wasser über einen Förderbrunnen hochgepumpt, die Wärme wird im System übertragen und das kühlere Wasser über einen Schluckbrunnen wieder in das Grundwasser eingeleitet. Aber es geht auch anders herum: Im Sommer kann man mit Grundwasser-Wärmepumpen ebenfalls sehr effektiv passiv kühlen.

  • Sole/Wasser Wärmepumpen
    Eine Erdwärmepumpe nutzt die konstante Energie des Erdreiches auf Ihrem Grundstück. Diese wird über Kollektoren gesammelt, die entweder auf einer Fläche kurz unterhalb der Frostgrenze im Garten verlegt oder aber mit Tiefenbohrung senkrecht in den Boden eingebracht werden. Welche Methode für Ihr Haus die beste ist, hängt von den örtlichen Gegebenheiten des Bodens und ihren individuellen Anforderungen ab.

Gas-Brennwert Heizanlage mit Solaranlage zur Brauchwassererwärmung

Im Gegensatz zu konventionellen Heizkesseln nutzt der Brennwertkessel die im Wasserdampf enthaltene Kondensationswärme durch weitgehende Abkühlung der Verbrennungsgase. Auf diese Weise wird eine höhere Brennstoffausnutzung möglich und somit die Umweltbelastung reduziert.
Solarthermien eignen sich ideal zur Heizungsunterstützung. übers Jahr gerechnet, liefern sie bis zu 60 Prozent der Energie, die für die Warmwasserversorgung eines durchschnittlichen Ein- bis Zweifamilienhauses nötig ist. Weil sie im Sommer durch die starke Sonneneinstrahlung den Warmwasserbedarf meist komplett decken, kann die Heizung ausgeschaltet bleiben. In den sonnenarmen Wintermonaten wird das Wasser durch die Heizung nacherwärmt.


Holzpellets

Die Pelletheizung ist insbesondere mit Blick auf die steigenden Gas- und Ölpreise bei den Verbrauchskosten eine echte Alternative. Das Heizen mit Holz hat eine lange Tradition. Als natürlicher Rohstoff, der direkt vor der eigenen Haustür wächst, ist Holz kostengünstig und umweltschonend. Es verbrennt zudem klimaneutral, d.h. bei der Verbrennung entsteht nur so viel CO2, wie der Baum beim Wachsen aufgenommen hat.


Photovoltaik mit Wärmepumpe - Das Energie-Plus-Haus

Ein Energie-Plus-Haus erfüllt die Voraussetzungen des Förderprogramms EffizienzhausPlus. Beheizt wird es mit regenerativen Energien, z.B. Erdwärme oder Luftwärme. Für die Stromversorgung wird eine Photovoltaikanlage genutzt, die aufgrund ihrer definierten Mindestgröße mehr Strom erzeugt, als das Haus und seine Bewohner benötigen. Jeder zusätzliche Strom, den Ihre Photovoltaik-Anlage produziert, wird ins öffentliche Netz eingespeist und dementsprechend vergütet.



DecoelementFlächenheizungen

Die Wahl der Heizflächen beeinflusst wesentlich die Raum-, Fenster- und Wandgestaltung Ihres neuen Zuhauses.


Fußbodenheizung

Für die Fußbodenheizung werden keine hohen Temperaturen benötigt. Es wird gleichmäßig Wärme abgegeben, was ein behagliches Gefühl schafft. Dadurch gibt es keine Staubaufwirbelungen, wie Sie sie von herkömmlichen Heizkörpern kennen.


Wandheizung

Die Wandheizung gehört ebenfalls zu den Flächenheizungen und wird in die Zimmerwand integriert. Dabei fließt warmes Wasser durch ein Leitungsnetz Kunststoff-rohren und erwärmt so innerhalb kurzer Zeit die Wand und damit den ganzen Raum.


Deckenheizung

Die Wärmestrahlung bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit durch den Raum. Dabei wird die Wärme als langwellige Strahlungsenergie von einer warmen Oberfläche ausgesandt. Wenn diese Wärmestrahlung auf die Oberfläche des Körpers auftrifft und von diesem absorbiert wird, verwandelt sie sich in Wärme. Dieses System wird uns von der natürlichsten Wärmequelle der Welt – der Sonne – vorgemacht.



DecoelementLüftungsanlagen

Moderne Energiesparhäuser haben eine hochgedämmte Außenhülle, damit weniger Energie zum Heizen gebraucht wird. Je besser die Wärmedämmung eines Hauses, umso wichtiger ist regelmäßiges Lüften. Denn ein für gesundes und angenehmes Raumklima brauchen wir frische Luft von außen.


Kontrollierte Wohnraumlüftung

Alle Räume eines Hauses sind an eine zentrale Lüftungsanlage angeschlossen. Die Wohn- und Schlafräume werden direkt mit frischer, warmer Luft versorgt. Küche, Badezimmer und WC werden dagegen indirekt belüftet, da sie sogenannte Ablufträume sind, in denen die Luft abtransportiert wird. Die warme Abluft wird in einen Wärmetauscher geleitet und dafür genutzt, die kühle Frischluft vorzuwärmen. Gleichzeitig werden durch ein Filtersystem Pollen und andere Schadstoffe der einströmenden Frischluft entzogen. Auch die Schimmelbildung wird durch den ständigen Luftaustausch verhindert.



DecoelementHaussteuerung

Smart Homes bzw. intelligente Häuser sind voll im Trend: Immer mehr Bauherren möchten sich das Leben durch Technik erleichtern. Möglich ist heute fast alles, aber was ist sinnvoll und was nicht? Wir zeigen die Zukunft und beraten Sie individuell über Möglichkeiten und Kosten.


Bus-System

Bustechnik macht Vernetzung möglich und spart zudem Energie. Beleuchtung, Heizungen, Jalousien, Elektrogeräte und selbst Küchen sind integrierbar. So wird aus einer normalen Elektroinstallation ein hochintelligentes System. Es überwacht, misst und steuert, schaltet, taktet und meldet. Die Busleitung führt zu bus-fähigen Installationsgeräten, die miteinander kommunizieren: Sensoren wie Thermostate, Lichtschranken oder Windmesser können sich mit den Endgeräten unterhalten, etwa der Heizung, dem Licht oder der Jalousie.